Spenden statt schenken

Flosbach unterstützt die Lichtbrücke

sg. Engelskirchen. Zum 60. Geburtstag, den Bundestagsabgeordneter Klaus-Peter Flosbach beim Neujahresempfang der oberbergischen CDU feierte, wünschte sich er statt Geschenken Spenden für die Lichtbrücke.

Flosbach unterstützt die Lichtbrücke seit vielen Jahren. Er war auch schon selbst in Bangladesch und hat sich ein Bild von den Zuständen dort gemacht.
Nun sind auch die letzten Geschenke eingegangen und Flosbach konnte der Lichtbrücke 10.000 Euro überreichen.

Über die Spende freute sich der Vorstand der Lichtbrücke, der bei einer Tasse Kaffee über die Förderprogramme berichtete. Mit der Flosbach-Spende wird den Jugendlichen eine berufliche Ausbildung ermöglicht, die rund 480 Euro im Jahr kostet.
Als Starthilfe werden Kleinkredite über 250 Euro gewährt, so dass die Jugendlichen sich selbst aus der Arbeitslosigkeit retten können. In sechs Ausbildungszentren werden pro Jahr etwa 1.200 Jugendlichen mit Hilfe der Lichtbrücke in handwerklichen Berufen ausgebildet.

"Den Menschen dort fehlt oft eine Hand voll Reis für ein Mittagessen", beschreibt Vorsitzende Mathilde von Lüninck Knipp die Armut der Menschen in Bangladesch.

Letzte Änderung: Mittwoch, 29.02.2012 13:05 Uhr

Alle Titel im Großraum Köln/Bonn

Lernen Sie die weiteren Anzeigenblätter im Großraum Köln/Bonn kennen. »

amio